ACHTUNG STAU!

ACHTUNG STAU!


 

 

 

 

Wolfgang Bruns und Ulli Haussmann

"Achtung STAU! -Der Erlöser am Kamener Kreuz-"

Eine höllische Komödie mit himmlischer Musik

(Kompositionen und Lied-Texte können zur Verfügung gestellt werden)


Alle Rechte bei :ecco-Verlag, Lübeck.

Jede Form der Verwertung nur mit Genehmigung des Verlags

 

 

 

Personen:

Siegfried Horn

Hilde Horn

Nicki, eine Tramperin

Jesus

 

Gottvater und zwei Engel (Doppelbesetzung möglich)

 

2. SZENE: Kamener Kreuz

(Wir stehen im Stau. Im Vordergrund ein Wohnmobil, dahinter ein, bzw. mehrere, Kleinwagen. Drückende Atmosphäre des Wartens. Gestaute Gefühle. Siegfried stiehlt sich davon. Plötzlich ein Hupsignal. Hilde packt hastig Campingmöbel u.a. ein, Nicki sucht ihre 7 Sachen fix zusammen. Ein Motor wird gestartet, Hilde steht in der Tür des Mobils mit dem Fernglas, Nicki sitzt startbereit

in ihrem Kleinwagen, Siegfried eilt geschäftig hin und her.

2. SONG: "Tempo, Tempo!" (es singen Siegfried, Hilde und Nicki)

 

(Der Motor stirbt ab, wieder drückende Stille.)

 

Siegfried:

(zufrieden)

Übung beendet!

 

 

Hilde:

Du hast eine Übung abgehalten, Siegfried! Das ist stark, wirklich stark, nicht wahr, Frl. Nicki?

 

 

Nicki:

Oh nein! Das darf doch so was von nicht wahr sein! Jedes mal fall ich darauf rein und pack meinen ganzen Scheiß zusammen. Ich kann doch hier gar nicht weg! Wie sollte...

 

Nicki: und

Hilde:

... Eddi mich sonst finden!

 

 

Hilde:

Einen Augenblick habe ich tatsächlich geglaubt es würde weitergehen und Du würdest Dein Versprechen einlösen, mich nach Rom zu bringen. Übung beendet!

 

Siegfried:

(bemüht)

Hildchen, Du sollst Deine Flitterwochen in Rom haben. Ich habe da auch schon eine Idee. Wenn wir am Westhofener Kreuz auf die Sauerlandlinie einschwenken,

können wir nach meinen Berechnungen bis zu drei Wochen sparen! (…)

Wenn die Sache mit Hildes Paß nicht gewesen wäre, wäre ich schon längst...

 

 

Hilde:

Ah, sind wir wieder soweit; die unendliche Geschichte…

 

 

Nicki:

Oh nein, die kenne ich schon...

 

Siegfried:

(zu Nicki)

Das müssen Sie sich mal vorstellen: Ferienanfang in Niedersachsen, die Hölle! Drei Tage vor uns, am 15. Juli -ich weiß das noch wie heute -Ferienanfang in Westfalen. Erst die Westfalen, dann die Niedersachsen, alle auf die Plätze, fertig, los! Sie können sich vielleicht vorstellen, was das heißt für die A1!

 

 

Nicki:

Aber Siegfried Horn hatte Köpfchen…

 

 

Siegfried:

… und war schon 2 Stunden vor dem Startschuß kurz vor Vechta, hinter uns schon satte 20 km Stau, vor uns noch alles frei und in diesem Moment…

 

 

Hilde:

...und in diesem Moment sagt meine Frau: "Mein Gott, Siegfried, ich habe meinen Paß vergessen!"

 

Siegfried:

 

Alles darf man vergessen…

 

Hilde und Nicki:

 

…nur seinen Paß nicht ...

 

Siegfried:

 

Jetzt frage ich Sie, was sollte ich tun...in so einer Situation? Vor uns Rom, unsere Flitterwochen, hinter uns der Stau. Ich mußte umkehren…

 

Hilde: (sarkastisch)

 

Nein nein nein, liebe Nicki. Es ist alles meine Schuld! Wie konnte ich nur so dämlich sein, meinen Paß zu vergessen!

 

 

Nicki:

Aber in Wirklichkeit haben Sie ihn doch später im Handschuhfach gefunden!

 

Hilde und Siegfried:

 

Aber das haben wir da doch nicht gewußt!

 

 

Hilde:

Blöd darf man sein, nicht wahr Siegfried, aber nicht dämlich! Dann gehört man nicht mehr zur menschlichen Gesellschaft, dann hat man es mehr als verdient, an einem Ort wie diesem zu...zu...

 

Siegfried:

 

Hilde, nun vergiß mal Deinen Paß. Das bringt uns auch nicht nach Rom. Gut. Ich weiß, wir sind seit 7 Jahren auf der Hochzeitsreise, aber ich habe es Dir versprochen, daß ich Dich nach Rom bringe. Hilde, ich stehe zu meinem Wort und wenn wir ...

 

 

Hilde:

...hier nochmal 7 Jahre stehen müssen. Ich weiß!

 

Siegfried:

 

Versprochen ist versprochen! Ich bringe Dich nach Rom, das Kolosseum, die spanische Treppe …

 

 

Hilde:

…und die via appia!

 

Siegfried:

 

Nein, nicht die via appia! Wie oft habe ich …

 

 

Hilde:

Ich will zuerst auf die via appia!

 

Siegfried:

 

Mit dem Wohnwagen? Das ist Selbstmord! Sei doch nicht so stur…

 

 

Hilde:

Ich will aber…

 

Siegfried:

 

Weißt Du, warum das römische Weltreich untergegangen ist? Weil schon damals manche Leute mehr wollten, als ihnen gut getan hat!

 

 

Hilde:

Das vergesse ich Dir nicht! (ab in den Wohnwagen)

 

 

Siegfried:

Na, ich werde dann mal...

 

 

Nicki:

...Wasserholen und Du passt auf den Wohnwagen auf, Hilde.

 

(Siegfried geht mit einem Wasserkanister ab. Hilde geht mit Klorolle und Klappspaten ab. Ein Donnerschlag, gleißendes Licht im Wohnwagen, alles wackelt:-Jesus ist gelandet. Nicki entdeckt ihn.)

 

 

3. SZENE: Eddi-Litanei

 

Jesus: (öffnet

die Wohnwagentür)

Ich bin wieder da. Ihr habt lange auf meine Wiederkunft warten müssen. Ich bin gekommen in Frieden, um zu sehen, woran es hier mangelt. (fällt die Stufe vom Wohnwagentritt herunter) Ich will die Not von Dir nehmen und Dich glücklich machen.

 

 

Nicki:

Bist Du's?

 

 

Jesus:

Ja, ich bin es!

 

 

Nicki:

Du?…Bist Du das?…Jesus, (englisch ausgesprochen) Du mußt es sein! Das gibts doch nicht. Das kann doch einfach sowas von nicht wahr sein! Du bist wieder da. Ich glaubs einfach nicht! Ey, Leute, er ist wieder da... Er ist zurück! (will ihm um den Hals fallen, stopt) Das ist'n Ding. Du hast Nerven, mein Junge! Du wolltest nur mal eben Zigaretten holen. Das ist jetzt 7 Jahre her. Ich habe hier auf Dich gewartet...

 

 

Jesus:

Du hast auf mich gewartet!?

 

 

Nicki:

Natürlich, was denkst Du denn? Glaubst Du, Du kannst mir so kommen, wie einer von diesen Schnecken: "Endstation, mein Engel. Und hör bloß auf zu heulen!" Mit mir nicht! Glaub bloß nicht, daß ich heule. Sag was! ...Sag schon, 'es tut mir echt leid, aber Du weißt wie das ist. Ich wollte schon früher kommen…'

 

 

Jesus:

Ja, es tut mir leid. Ich hätte wohl früher wiederkommen sollen.

 

 

Nicki:

Was hast Du die ganze Zeit getrieben? Mit wie viel Schnecken hast Du rumgemacht?

 

 

Jesus:

…Schnecken?

 

 

Nicki:

Schnecken, Schnitten, Engel, was weiß ich!?

 

 

Jesus:

Ah, Engel…!

 

 

Nicki:

Ich will es überhaupt nicht wissen! Interessiert mich nicht. Aber glaub bloß nicht, ich hätte hier wie eine Nonne gelebt! Was denkst Du, was hier los war!? Hier gings ganz schön rund! Hau schon ab! Ich komme ganz gut ohne Dich klar.

 

 

Jesus:

Ich bin gekommen, um alles wieder gut zu machen.

 

 

Nicki:

Du blödes Chauvi-Schwein. Mach das nie wieder! (sie läuft unvermittelt auf Jesus zu und umarmt ihn.) Du hast mir so gefehlt, Eddi.

 

 

Jesus:

Das ist angenehm. Vater, Du hast recht, ein Mysterium ist der menschliche Leib… gut gemacht: Gefühle, Säfte… Die Frau ist auch nicht schlecht… (Nicki schaut ihn ungläubig an, rückt ab.)

 

 

Nicki:

Du… Du bist nicht Eddi!

 

 

Jesus:

Nein… Jesus.

 

 

Nicki:

Das gibts doch nicht. Das darf doch nicht wahr sein! 7 Jahre warte ich hier auf Dich, dann tauchst Du endlich auf, als ob nichts gewesen wäre und dann bist Du nicht mal Eddi! Ich schlag Dich tot. Das Kamener-Kreuz wirst Du nicht überleben!

 

 

Jesus:

Das Kreuz? Nein. Nicht wieder das Kreuz!

 

Nicki: (schlägt

ihn in die Flucht. Er rettet sich in den Wohnwagen.)

Hau bloß ab! Ich komme auch gut ohne Dich klar.

 

(Nicki geht ab in ihr Auto. Jesus verläßt vorsichtig den Wohnwagen und sieht sich staunend um. Er hört keine Vögel, sieht Natur nur in Form

von Plastikblumen auf dem Campingtisch, etc..)

Jesus: Bin ich richtig gelandet? (er drückt auf eine Autohupe, erschrickt.)

 


VollständigenText bitte anfordern unter...

 

E-mail:

info@ecco-verlag.de

 

Anschrift:

 

:Ecco-Verlag

Hüxstr. 115

23552 Lübeck

Tel: 0451-7063078

Fax: 0451-7063078